Jeder gute Entwurf beginnt mit einer überzeugenden Idee. Wir inspirieren Sie mit unserem KNOW-HOW, teilen unser Expertenwissen und erarbeiten für Sie die besten Lösungen. Erfahren Sie mehr über unsere Forschung, unsere Berichte und Empfehlungen.

Wir sind ein erfahrener Experte, unabhängiger Hersteller und kompetenter Berater. Erfahren Sie mehr über uns – unsere Geschichte, die Strategie der nachhaltigen Entwicklung und die Werte, auf die wir uns stützen.

Sie möchten gerne Kontakt mit uns aufnehmen? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Wir verfügen über Wissen, praktische Erfahrungen sowie Möglichkeiten, die sich aus unserem einzigartigen Know-how ergeben. Wir beraten unsere Kunden im Bereich der Büroeinrichtung und wählen dafür effiziente Lösungen und Produkte. Lernen Sie die Herausforderungen moderner Büros kennen und erfahren Sie, wie wir gemeinsam Antworten darauf finden können.

  • Start
  • Inspirationen
  • #MakeYourSpaceAtHome: Wie kann ich produktiv von zuhause aus arbeiten?

#MakeYourSpaceAtHome: Wie kann ich produktiv von zuhause aus arbeiten?

Die aktuelle Situation stellt uns vor ganz neue Herausforderungen – unabhängig von unserem Beruf oder unserer Lebenslage. Ganz sicher ist dies eine Zeit vieler Entscheidungen. Eine Zeit, in der einiges, was bisher selbstverständlich war, neu definiert werden muss.

Tagtäglich planen und realisieren wir effektive Arbeitsräume. Für uns zählen vor allem Produkte, die den Nutzer bei seiner Arbeit bestmöglich unterstützen.

In dieser außergewöhnlichen Situation, in der für viele Menschen das eigene Zuhause zum Büro wird – möchten wir mit unserem #Know-How beratend und informierend zur Seite stehen. Ist Ihr Home Office startklar? Falls nicht, stellen Sie sich die Frage: was können Sie tun, um sich und Ihre Umgebung an den neuen Alltag anzupassen? Wie lässt sich die richtige Work-Life-Balance finden, wenn man Tag für Tag in privater Umgebung verbringt?

Antworten auf all diese Fragen finden Sie in unserer Serie #MakeYourSpaceAtHome. Wir präsentieren Ihnen neue Inspirationen und Ratschläge, unter anderem wie Sie Arbeit und Freizeit voneinander trennen, sich ausreichend bewegen oder sich von störendem Lärm in Ihrem privaten Umfeld abschirmen können. Vor allem aber möchten wir zeigen, wie Sie Ihren Arbeitsplatz ergonomisch und komfortabel einrichten – mit den Mitteln, die wir fast alle zuhause haben.

Seien Sie Teil dieser Sonderausgabe! Natürlich möchten wir Ihnen genau die Themen und Inhalte näherbringen, die für Sie interessant sind. Daher freuen wir uns über Ihr Feedback und ideenreiche Vorschläge. Lassen Sie uns gerne wissen, wie Sie mit dieser neuen Situation in einem andersartigen Arbeitsumfeld zurechtkommen.

Wie sieht Ihr Arbeitsplatz zuhause aus? Haben Sie sich bei der Einrichtung an Ihrem Büro im Unternehmen orientiert oder vielleicht eine völlig neue Arbeitsumgebung geschaffen?

None
None

Wie auch immer Sie Ihr Home Office eingerichtet haben, zeigen Sie es uns gerne, indem Sie ein Foto von Ihrem Arbeitsplatz über diesen Link mit uns teilen. Zusammen mit praktischen Tipps werden wir diese dann veröffentlichen. Wir freuen uns, wenn Sie unserer Serie folgen und auch in den kommenden Tagen mit dabei sind. Der erste Teil „Gesünder arbeiten: Aufstehen und sich bewegen“ wird in Kürze hier erscheinen.

#2 Gesünder arbeiten: aufstehen und sich bewegen!

Auf seine Gesundheit zu achten ist wichtig: beispielsweise indem man die richtige Körperhaltung einnimmt, seinen Arbeitsplatz entsprechend einstellt oder Hygienevorkehrungen trifft. Diese Maßnahmen werden im Büro, wo man über einen geeigneten Bürostuhl, eine Laptop-Halterung, etc. verfügt, durchaus umgesetzt. Anders verhält es sich, wenn uns unsere tägliche Büroausstattung nicht mehr zur Verfügung steht, was gerade für viele von uns der Fall ist, die im Home Office arbeiten. 

Arbeiten ohne separates Arbeitszimmer

Was tun, wenn in den eigenen vier Wänden kein Raum zur Verfügung steht, der mit einem Computer, einem Bürostuhl sowie einem gut beleuchteten Schreibtisch ausgestattet ist? Sie müssen improvisieren. Eine Herausforderung, die Kreativität verlangt. Wir haben einige Ideen gesammelt, lassen Sie sich gerne inspirieren. Allerdings sollte jedem bewusst sein, dass diese Lösungen auf Dauer nicht denselben Komfort und Ergonomie bieten, wie ein richtig eingestellter Bürostuhl oder Schreibtisch.

Zunächst gilt es einen geeigneten Arbeitsbereich festzulegen. Beispielweise könnten Sie am Esszimmertisch arbeiten und den vorhandenen Stuhl nutzen. Denken Sie beim Sitzen daran: Ihre Ober- und Unterschenkel sowie Ober- und Unterarme sollten einen 90° Winkel bilden. Um Ihre Sitzposition anzupassen, könnte eine gefaltete Decke dabei behilflich sein. Sie können auch eine Fußstütze verwenden, welche beispielsweise aus einem Schuhkarton besteht. So entlasten Sie Ihren Schultergürtel und fördern die Durchblutung.

Ein weiterer Aspekt, den es bei der Einrichtung des Arbeitsplatzes zu beachten gilt, ist die Position des Computerbildschirms. Dessen oberer Rand sollte etwas unterhalb der Blicklinie liegen. Wenn Sie feststellen, dass die Oberkante des Bildschirms zu niedrig ist, legen Sie einfach ein paar Bücher unter.

Wenn die Rückenlehne des Stuhls Ihre Wirbelsäule nicht ausreichend stützt, d.h. wenn Ihre Lendenwirbelsäule nicht an der Rückenlehne des Stuhls anliegt, legen Sie ein paar Kissen zwischen Ihren Rücken und der Lehne, um diesem mehr Halt zu geben und Rückenschmerzen vorzubeugen.

Sitzen allein ist noch nicht alles

Sobald Sie an Ihrem eingerichteten, komfortablen Arbeitsplatz sitzen und arbeiten, ist es hin und wieder an der Zeit, aufzustehen. Ja wirklich! Langes Sitzen in einer Position, selbst wenn diese überaus ergonomisch und komfortabel ist, wird Ihnen nicht guttun. Die Muskeln versteifen sich, der ständige Druck auf die Arterien kann zu Durchblutungsstörungen führen und die fehlende Bewegung einen Sauerstoffmangel hervorrufen. Eine Pause für einen „Spaziergang” in die Küche, um einen Kaffee zu holen, ist ideal.

Eine Änderung der Position muss jedoch nicht unbedingt mit einer Pause verbunden sein. Stehen Ihnen vielleicht eine hohe Fensterbank oder eine Kücheninsel zur Verfügung, an der Sie Ihre Arbeit im Stehen erledigen können? Dann nutzen Sie diese Möglichkeit! Wenn nicht, dann können Sie alternativ für eine gewisse Zeit an einem aufgeklappten Bügelbrett arbeiten und so Ihren Schreibtisch ersetzen, damit die Beine gestreckt und der Kreislauf in Schwung gebracht werden. Der Positionswechsel sollte nach der 50/25/25-Regel erfolgen, was bedeutet, dass wir innerhalb einer Stunde 50 % der Zeit sitzen, 25 % der Zeit stehen und uns 25 % der Zeit bewegen. Auch ein paar einfache Übungen sind gut, um die Muskeln zu lockern und unser Gehirn mit ausreichend Sauerstoff zu versorgen, wenn wir trotzdem über längere Zeit in einer Position verweilen. Unter diesem Link finden Sie Beispielübungen mit entsprechender Beschreibung. Viel Erfolg!

Abschließend möchten wir Sie gerne fragen: Welche dieser Home Office Situationen ähnelt eher Ihrem Arbeitsplatz zuhause?

None
None

Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.

Datenschutzerklärung

Bitte bestätigen, um zur Website zu gelangen

Willkommen

Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher, unser Angebot unterscheidet sich von Land zu Land. Bitte wählen Sie die gewünschte Region aus.

Nach oben